Newsletter

Bitte registrieren Sie sich, bevor Sie eine Liste abonnieren.
No account yet? Register

Folge uns auf....

   twitter

Login

Weltcup Leipzig - Rekorde am laufenden Band...

Beim "Heim-Weltcup" in Leipzig waren wir in der glücklichen Lage, daß alle unsere Sportler leistungsmäßig super drauf waren. Schon im ersten Rennen siegte Max Poschart über 50m AP (früher ST) in eingestellter deutscher Rekordzeit von 14:99 Sekunden. Malte Striegler, der außer Konkurrenz gestartet war, hätte mit 15,15s noch Bronze geholt, Sidney Zeuner belegte den sechsten Platz. Diana Schneider kam bei den Damen auf Platz 8, Tina Klemet bei den Juniorinnen auf Platz 20 von 43).

Altmeister Christian Höra kam über die (für ihn viel zu kurzen) 800 Meter FS als Neunter ins Ziel.

Über 200m FS kamen Max auf Platz 5 und Malte auf Platz 6 ins Ziel, Robert belegte Platz 11 bei der Jugend. Anastasia Herbst verbesserte mit 1:45,10 ihren ersten eigenen Altersklassenrekord - es sollte nicht der letzte gewesen sein... Tina kam auf Platz 27 von 52 Juniorinnen ins Ziel.

Im WK 9 (100m IM - früher ST) startete Max außer Konkurrenz und ballerte eine 33,98 auf die Anschlagplatte, die nicht nur die internationale Konkurrenz düpierte (der Italiener Cesare Fumarola aus Modena siegte in 34,26s), sondern auch den DR von Jens Peter Ostrowsky beim Februar-Welcup in Eger um fast eine halbe Sekunde verbesserte. Sidney kam regulär mit 36,75s als Siebter ins Ziel. Diana wurde über diese Distanz Achte.

Über 100 Meter FS schlug die Stunde von Malte, der mit 35,97s seinen DR aus der letzten Woche nur knapp verpaßte. Max als Zweiter machte den ersten Doppelsieg der Vereinsgeschichte bei einem Weltcup perfekt. Dazu Robert als Neunter der Junioren. Und natürlich Anastasia, die als Siebte ihren AK-Rekord aus Barcelona mit einer Verbesserung um über 1,2 Sekunden auf 45,36s geradezu zertrümmerte.

Über 400m startete nur Tina, die auf Platz 23 reinkam.

Auf dem 50m FS dann das Gegenstück zu WK 1: Malte holt Platz 3, Max (außer Konkurrenz) hätte mit 16,09s sogar gesiegt. So holte Sid noch Platz 9 und Diana kam als Zehnte ins Ziel. Anastasia schwamm bei den Juniorinnen auf Platz 6 und stellte zufällig auch noch ihren dritten AK-Rekord der Veranstaltung auf.

Das Ende der Veranstaltung wurde noch einmal richtig aufregend. Aber das nicht zufällig, sondern mit Ansage: unsere 4x100- Meter-Staffel hatte der Trainer doch für fähig befunden, den 3 Jahre alten Deutschen Rekord des TSC Rostock zu verbessern. Und dies gelang grandios - nicht nur die erhoften 0,3 Sekunden waren drin, sondern gleich mehr als 2,5 Sekunden! Der neue Rekord:

2:29,18min

Und nur damit niemand übermütig wird: das war nur Silber beim Weltcup, Gold holten die Sportler vom SC Aqualeader 1 Kiev in 02:28,65...


0


Vereinskalender

Partner

 

 

 

 

 

 

 

Besucher

Heute19
Gestern33
Woche284
Monat2143
Insgesamt84552

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online


Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Wir werden unterstützt von: